Geschichten

  • Bruno Bär will Schwimmen lernen

    Bruno und Igel gingen fast jeden Tag zum Teich um die Enten zu füttern. Manche der Vögel waren schon richtig zahm und fraßen Bruno die Brotstücke aus seinen Pfoten. Eines Abends entdeckte Bruno Bär ein neues Tier. Diese neue Ente hatte ein anderes Gefieder wie die anderen Enten im Teich. Bruno Bär wollte unbedingt diese Ente füttern! Er warf viele Brotstücke zu, aber die neue reagierte nicht. Egal wie sehr er sich auch bemühte, er warf sein Futter schon ziemlich weit, die neue Ente ließ sich nicht anlocken. Die Brotstücke aber wurden von den anderen Enten und vielleicht auch von ein paar Fischen aufgefressen. Bruno Bär wagte noch einen Versuch, er holte weit aus und warf seine Brutstücke mit aller Kraft nach vorne. Da passierte es. Bruno Bär verlor das Gleichgewicht. Er ruderte noch ein paar Mal mit den Armen in der Luft herum, und plumpste sodann ,platsch, ins kalte Wasser. „Hilfe, ich kann nicht schwimmen!“ rief Bruno Bär verzweifelt und ruderte mit seinen Armen im Wasser. Da merkte er, wie er sich nicht mehr an der Oberfläche halten konnte. Er rief noch: „Hilfe, ich blubb...“, dann ging er unter. Gott sei Dank hatte ein alter Frosch, der gemütlich am Ufer saß, alles beobachtet. Der Frosch sprang ins Wasser, tauchte unter, packte Bruno Bär am Schwanz und zog ihn hoch. Mit aller Kraft versuchte der Frosch den armen Bären an Land zu ziehen, weil er aber alleine zu schwach war, halfen ihm einige Enten dabei. Bruno Bär hustete und japste nach Luft. „Danke lieber Frosch und liebe Enten! Ihr habt mir das Leben gerettet!“ sagte Bruno Bär. „Gern geschehen!“ antwortete der Frosch, „aber Pass nächstes mal bitte mehr auf dass du nicht wieder rein fällst, wo doch nicht schwimmen kannst.“ „Mach ich!“ keuchte Bruno Bär. „Könntest du mir nicht das Schwimmen beibringen lieber Freund Frosch?“ fragte Bruno Bär. „Kein Problem!“ sagte der Frosch. Von nun an ging Bruno Bär jeden Tag zu dem Frosch in den Schwimmunterricht. Und schon bald konnte Bruno Bär so gut schwimmen, dass er problemlos eine Runde im Teich schwimmen konnte.

     

     

    © S.Geroldinger 2010