Sonstige

Es gibt Pflanzen, die Insekten wie die fleischfressenden Pflanzen töten, sie aber nicht verdauen, z.B. Tomaten und wilde Kartoffel. Die getöteten Insekten fallen zu Boden, verrotten und werden dann über die Wurzeln von der Pflanze aufgenommen.

Die südafrikanische Wanzenpflanze, hat sich mit Wanzen vergesellschaftet. Die Wanzen bleiben selber nicht kleben, aber sie fressen andere festgeklebte Opfer. Die Ausscheidungen der Wanze nimmt die Pflanze direkt mit den Blättern auf.

Tropische Bromelien (z.B. die Ananas) sammeln in ihren zu Gefäßen zusammengewachsenen Blättern Wasser. In diesen Biotopen leben z.B. Frösche, die Insekten fangen und diese in für die Pflanze nahrhafte Fäkalien verwandeln.

Manche Pflanzen fressen keine Insekten, sndern vergesellschaaften sich mit ihnen, so die Ameisenpflanze, die aus Vorräten der Insekten ihre Nährstoffe bezieht und von den Insekten gegen Fraßfeinde verteidigt wird, den Ameisen dafür nahrung und Lebensraum bietet.

Urnenpflanzen bilden 2 verschiedene Blattformen. Die größeren urnen- oder blasenförmigen Blätter sind hohl und werden von Baumameisen als Lager genutzt. Sobald die Blätter gefüllt werden, lä;ßt die Pflanze Wurzeln hinein wachsen und holt sich Nährstoffe aus den eingelagerten Vorräten.

Es gibt auch Pflanzen, die Insekten fangen, aber nicht um sie zu fressen, sondern weil sie die Insekten für ihre Bestäbung benötigen, z.B. der Aronstab. Er lockt kleine Insekten mittels Aasgeruch an und hält sie fest, bis diese ihre "Pflicht" erledigt haben. Dann wird das Insekt wieder freigelassen.

Es gibt auch Pilze, die "Fleisch fressen. Sie fangen mit Schlingfallen oder mit Klebefallen tierische Beute und verdauen diese. Es wurden bislang über 120 carnivore Arten beschrieben.

Sogar bestimmte Moose können kleine Tierchen anlocken, fangen und verdauen. Dazu gehören:

Bromelie mit Frosch